Zur Startseite

Mobile Betreuung

Die Hilfe richtet sich an Jugendliche, die ihr Zuhause aufgrund der Konflikte in der Familie verlassen haben. Sie leben vorübergehend bei Bezugspersonen aus dem erweiterten familiären Kreis, in der Nachbarschaft oder bei Freunden. Wie lange diese Lösung funktioniert, hängt von der Belastbarkeit der Beziehungen zwischen dem Jugendlichen und dem Aufnehmenden ab. Häufig spielen dann auch finanzielle Aspekte eine Rolle. In der Praxis wechselt der Jugendliche daher häufiger seinen Lebensort. Auch ein vorübergehender Einzug in die elterliche Wohnung kommt bisweilen vor.

Die Umsetzung der Hilfe richtet sich nach der jeweiligen Lebens- und Wohnsituation des Jugendlichen. Der Einsatz der Betreuer kann daher zwischen mehreren Orten wechseln. Auch die Anzahl und Unterschiedlichkeit der Kontaktpersonen bilden ein breites Spektrum. 

Leistungsmerkmale dieser Hilfen sind (Auswahl):

  • Krisenmanagement,
  • Gestaltung von Übergängen in Wohnsituationen,
  • Akzeptanz der unterschiedlichen Bezugspersonen und Unterkünfte,
  • Unterstützung bei der Sicherung des Lebensunterhaltes,
  • ressourcenorientierte Perspektivklärung,
  • Sicherung einer mittelfristigen Wohnmöglichkeit,
  • Gesundheitsvorsorge,
  • kurzfristige mehrtägige Auszeiten,
  • Möglichkeit zum Wechsel in ein stationäres Setting.