Zur Startseite

Angebot für die Straße

Die Hilfe richtet sich an Jugendliche, die ihren Lebensmittelpunkt in eine Szene oder auf die Straße verlegt haben. Sie haben kein Obdach und lehnen fremd gesetzte Regeln und Strukturen ab. In die eigene Familie sind sie nicht mehr oder in nur einem geringen Maße eingebunden. Häufig haben sie bereits Erfahrungen mit Drogen und Prostitution.

Die Betreuung hat daher einen aufsuchenden Charakter und bedient sich der Methodik der Straßensozialarbeit. In der ersten Phase steht der Aufbau einer Beziehung zwischen dem Betreuer und dem Jugendlichen an. Nur wenn diese Beziehung gelingt, gibt es eine Grundlage für eine weitere pädagogische Einflussnahme.

Leistungsmerkmale dieser Hilfen sind (Auswahl):

  • Suche des Jugendlichen und Kontaktaufbau innerhalb seiner Szene,
  • Präsenz an Szene-Treffpunkten,
  • Kennenlernen des sozialen Umfeldes,
  • unverbindliches Beziehungsangebot in der Anbahnungsphase,
  • Krisenintervention,
  • Gesundheitsvorsorge,
  • Zusammenarbeit mit anderen sozialen Institutionen (Notschlafstellen, Drogenberatung), 
  • Entwicklung einer Wohn- und Betreuungsperspektive.