Junge Fußballprofis arbeiten hart für ihre Karriere. Dabei sind sie trotz ihrer Begabung normale Jugendliche. Auch für sie hält das Leben Krisen und Probleme bereit. Damit es dann auf dem Spielfeld trotzdem rund läuft, ist Hilfe gefragt. Wir haben dazu ein eigenes Kompetenzfeld entwickelt. Der Name: outback Sportmentoring.

Kompentenzfeld Mentoring

outback stiftung - Kompentenzfeld Mentoring
outback stiftung - Kompentenzfeld Mentoring
© Kompass Mentoring

Hilfen für angehende Profis

Das Leben ist für Jungprofis und Nachwuchsspieler nicht immer leicht. Für Eltern und Freunde sollen sie den netten Jugendlichen geben. Auf dem Spielfeld dagegen ist die beste Leistung gefragt. Beides klappt nur, wenn sich die mentalen, emotionalen und sozialen Faktoren in ihrem Leben im Gleichgewicht befinden. Mit unserem outback Sportmentoring bieten wir jungen Sportlern eine professionelle Hilfe, genau diese Balance zu finden und zu erhalten.

Die Aussichten eines jungen Profis am Anfang seiner Karriere sind erst einmal verlockend. Schließlich macht er das zu seinem Beruf, was andere nur als Hobby betreiben. Ein Profivertrag eröffnet zudem in finanzieller und gesellschaftlicher Hinsicht völlig neue Perspektiven. Das Leben als Profi bringt aber handfeste Veränderungen mit sich. Einerseits haben die jungen Spieler die gleichen Probleme wie ihre Altersgenossen in Schule, Ausbildung und Beruf. Andererseits gibt es Probleme und Herausforderungen, die sich nur einem Profisportler stellen.

Das Leben als angehender Profi ist nicht einfach
Das beginnt mit den eigenen Ansprüchen, die den Jugendlichen unter Leistungsdruck setzen. Eltern und Freunde, Verein und Medien entwickeln hohe Erwartungen. Kommt es dann zu einem Leistungstief oder einer langwierigen Verletzung, kann das für einen jungen Menschen enorm belastend sein. An diesem Punkt setzt das outback Sportmentoring an. 

Kreative und ausgereifte pädagogische Konzepte
Der Name steht für kreative und ausgereifte pädagogische Konzepte, wie sie auch in der Jugendhilfe der outback stiftung zum Einsatz kommen. Jugendhilfe und Sportmentoring haben daher eine gemeinsame Schnittstelle: Hier wie dort steht am Anfang der Betreuung ein pädagogisches Konzept. Auf dieser Basis kann das outback Sportmentoring den jugendlichen Profis helfen. Wir bieten ihnen persönliche Begleitung und Beratung. Wir unterstützen sie dabei, schwierige Situationen und Krisen zu bewältigen und eine erfolgreiche Lebensplanung zu entwickeln.

Mit outback Sportmentoring zu neuen Haltungen in Lebensfragen
Das outback Sportmentoring zeichnet sich durch das persönliche Engagement unserer Sportmentoren aus. Anders als ein Psychologe oder Coach nimmt der Mentor keine neutrale Position gegenüber dem angehenden Profi ein. Der Mentor steht seinem Schützling ohne Wenn und Aber zur Seite. Unsere Mentoren wissen natürlich, dass sich im Leben eines Sportlers Höchstleistungen und Leistungstiefs abwechseln. Diese Erfahrung kann der Mentor auch seinem Schützling nicht ersparen. Aber er kann ihm helfen, realistisch mit Erwartungen, Erfolgen und Misserfolgen umzugehen. 

Interesse, Respekt und Vertrauen sind die Grundlagen im Mentoring
Eine wichtige Voraussetzung für ein erfolgreiches Sportmentoring ist der Aufbau einer vertrauensvollen Beziehung zwischen unseren Sportmentoren und den jungen Sportlern. Die Grundlage dafür ist die Freiwilligkeit der Partner, gegenseitiges Interesse, Respekt und Vertrauen. Den Auftrag für eine Betreuung erhalten wir von Vereinen, aber auch von Spielern selbst. Im Vorfeld unseres Engagements klären wir mit unseren Auftraggebern den Inhalt, Umfang und die Kosten der Betreuung. Das outback Sportmentoring findet anschließend außerhalb des Vereins statt. 

Verein und Profi

outback stiftung - Verein und Profi
outback stiftung - Verein und Profi
© Carinabella / photocase.de

Der Verein hat Verantwortung

Der Verein hat eine große Verantwortung für seine jungen Sportler. Das gilt in ökonomischer, aber auch in sozialer Hinsicht. Beides ist wichtig. Und beides wirkt sich direkt auf den Spielbetrieb aus. Ein Spieler kann seine sportlichen Höchstleistungen nur dann erbringen, wenn er psychisch ausgeglichen und mental fit ist.

Die Verpflichtung eines jungen Spielers ist für jeden Verein eine Investition in die Zukunft. Sie ist aber auch stets mit einem wirtschaftlichen Risiko verbunden. Nämlich dann, wenn sich ein begabter Sportler trotz Können und Fleiß auf dem Spielfeld und im Team nicht durchsetzen kann. Deshalb versuchen die Vereine in der Regel, ihren Nachwuchs im sportlichen Bereich optimal zu fördern. Außen vor bleiben dabei aber häufig die Herausforderungen, die das Leben außerhalb des Vereins an die jungen Menschen stellt.

Externe Betreuung durch das outback Sportmentoring
Das outback Sportmentoring kann hier als externe Betreuung eine ideale Ergänzung sein, um einen jungen Spieler auf die Erfolgsspur zu bringen. Für den Verein hat das Engagement in Sachen Sportmentoring eine doppelte Wirkung. Einerseits signalisiert er den Beteiligten, dass er seiner Verantwortung gegenüber einem jungen Spieler nachkommt. Andererseits steht dann auch der Spieler selbst in der Pflicht. Er wird letztlich ganz konkret aufgefordert, sich seiner neuen beruflichen Situation voll und ganz zu stellen.

Das outback Sportmentoring kann jungen Sportlern dabei helfen,

• eigene und fremde Erwartungen realistisch in Einklang zu bringen,
• persönliche Potenziale zu erkennen und zu aktivieren,
• bei Erfolgen nicht abzuheben,
• kritische Situationen besser zu bewältigen,
• bei Misserfolgen das Selbstvertrauen zu bewahren,
• berufliche Perspektiven für die Zeit nach dem Sport zu entwickeln.

Begeisterung - Fußball und Kunst

outback stiftung - Begeisterung - Fußball und Kunst
outback stiftung - Begeisterung - Fußball und Kunst
© Johan Röhing / Der Innere Schweinehund; 2000

Begeisterung - Fußball und Kunst

Die offensichtlichen Unterschiede zwischen Fußball und Kunst bieten für junge Menschen einige bemerkenswert vergleichbare Möglichkeiten, die der individuellen Entfaltung und Persönlichkeitsbildung beispielhafte Impulse geben können. Dabei spielt nicht nur die Vorbildfunktion offensichtlicher Erfolge eine Rolle; eine Identifikation mit der Positionierung der öffentlichen Stars erscheint als Herausforderung zu oft vom Geld bestimmt.

Dagegen gibt es die unzähligen Beispiele persönlicher Leistungen einer weit angelegten Vorbild-Kultur, die in vielfältig ansprechender Weise auf die Voraussetzungen, Ideale und Bedürfnisse verschiedener Charaktere wirken können. Hier rücken gefächerte Modell-Situationen näher an die reale Welt einer größeren Zahl von Jungendlichen heran. Die Entdeckung anderer oder bisher völlig fremder Bereiche bietet nicht nur das Erfolgserlebnis der Eroberung von etwas Neuem, sondern berücksichtigt unterschiedliche Bedingungen und erweitert die Chancen, in einer aufgeschlossenen Atmosphäre die erreichbaren Inspirations-Kräfte mit Leben zu füllen.

Schon im Erkennen dieser „eigenen“ Wünsche liegt der erste Schlüssel einer fruchtbaren Erfahrung. Die Verfolgung persönlich gesetzter Ziele vermittelt dem Einzelnen für Strategien und Lösungen ein wachsendes Selbstvertrauen. Es geht darum, mögliche Perspektiven aufzuzeigen und die Neugier der Jugendlichen zu fördern, dafür die Grundlagen zu schaffen und auszubauen, die Vorstellungen mit Fantasie auszustatten und die Beispiele unkonventioneller Wege mit Unvoreingenommenheit zu begleiten.

Michel Sauer

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Weitere Infos zu unseren Datenschutzinformationen sowie Cookies und deren Deaktivierung finden Sie hier.

OK